All for Joomla All for Webmasters

Dienstleistungen

Gewollte Baugrundvereisung
Fachpersonal des Konzerns besitzt im Bauprozess auch eine Methode – Baugrundvereisung. Wenn die Baugrube in den Grundwasserspiegel herabreicht, kann man als Gegenmaßnahme eine Baugrundvereisung einleiten, um das Grundwasser davon abzuhalten, die Baugrube zu durchfeuchten. Es wird eine unter der Erdoberfläche Kunststoffschläuche vergraben, die mit einer Kühlanlage zusammengebunden sind.  In den Kunststoffschläuchen wird ein Kühlkreislauf organisiert, mehr erfahren:
Gewollte Grundwasserabsenkung für Tagebau
Bei der Baugrubenausrüstung, um eine trockene Baugrube zu haben, ist bei Baugruben, die ins Grundwasser reichen, Grundwasserabsenkung notwendig. Bei größeren Baugruben und Baugruben, die sich in einem ergiebigen Grundwasserstrom befinden, ist eine großräumige Grundwasserabsenkung notwendig, die durch Brunnen rund um die Baugrube vorgenommen wird. Die ausgebildeten Arbeiter des „Konzerns „Kievpidzemschyahbud“ haben zwei Grundwasserabsenkungsverfahren zur Verfügung: mehr erfahren:
Offene Bauweise
Eine reiche Anzahl der Ingenieurkommunikationen sieht auch verschiedene Varianten der Rohrverlegung voraus. Es ist nicht immer möglich und kostengünstig eine geschlossene Bauweise auszuwählen. Der Fachpersonal des Konzerns benutzt auch eine sogenannte offene Bauweise, dabei sind moderne Linearverbau von «Emunds und Staudinger Gmbh», Deutschland einzusetzen. Das ist eine spezielle Konstruktion für Grabenverbau im Innenstadtbereich in der mehr erfahren:
Rohrleitungen zur Verfügung
Konzern hat mehrere Methoden für Rekonstruktion der Rohrleitungen zur Verfügung. Rekonstruktion der bestehenden Leitungen. Durchmesser von 100 bis 400 mm. Statischer Bruch. Wird im Falle der Notwendigkeit benutzt, wenn die wechselende Rohrleitung in greifbarer Nähe zu anderen Rohrleitungen oder Kommunikationen liegt. Dabei werden die alten Guss- Keramik- oder Stahlröhre für Gas-, Wasserleitung oder Kanalisation zerstört mehr erfahren:
Schildvortrieb
Schildvortrieb ist eine traditionelle Vortriebsmethode für Bau der Kommunikationskollektoren bei der Tiefgründung, die mit Hilfe von den maschinellen Vortriebsanlagen durchgeführt wird. Im maschinellen Kollektor- und Tunnelvortrieb innerhalb einer geplanten Trasse werden die Wände des Tunnels mit den Stahlbetonringen befestigt. Kollektorbau mit dem Schildvortrieb wird mit Hilfe der Vortriebsanlage (Durchmesser 2, 15m und 3,23m, das entspricht mehr erfahren:
Horizontal direktional Drilling
Horizontal direktional Drilling (HDD)- gesteuertes Horizontalbohrverfahren, wobei die Vorprojektierung der Bohrung und der Strecke möglich ist. Das wird über kontinuierliche Kontrolle des Bohrprozesses und Streckenänderung während des Bohrens erreicht. Die Methode hat ein Grundprinzip – die Bohrungsdurchmesser im Erdreich wird schrittweise mit jeder neuen Bodenbearbeitung vergrößert. Die Technologie hat solche Vorteile, die anderen Alternativverfahren nicht mehr erfahren:
Wie können wir Ihnen helfen?

Bitte kontaktieren Sie für alle Ihre Fragen.